Schriftgröße

A- A A+
2017 10 12 Ausflug SMK PB LGS GlaubensGarten kl

Im GlaubensGarten: Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schulmaterialienkammer mit Pfarrerin Antje Lütkemeier (l.). Foto: Diakonie/Susanne Bornefeld

Paderborn. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Paderborner Schulmaterialienkammer der Diakonie Paderborn-Höxter e.V. wurden als Dank für ihr großes Engagement zu einem Besuch der Landesgartenschau in Bad Lippspringe eingeladen. Auf dem Programm standen eine Gästeführung über die Landesgartenschau sowie eine Führung durch den interreligiösen GlaubensGarten mit Pfarrerin Antje Lütkemeier. Den Abschluss bildete ein gemeinsames Kaffeetrinken.

Im GlaubensGarten verschiedene Religionen kennenzulernen, habe die Ehrenamtlichen besonders fasziniert, denn in der Schulmaterialienkammer hätten sie mit Menschen unterschiedlichen Glaubens zu tun, berichtete Diakonie-Mitarbeiterin Susanne Bornefeld.








26. Oktober 2017, 15 Uhr: Vortrag "Notfalldose Büren" von Frau Dr. Enkemeier, Paderborn, Beratungsstelle Diakonie, Riemekestraße 12

 

Die Diakonie Paderborn-Höxter e.V. erweitert ihr Angebot im Bereich der Psychosozialen Krebsberatung mit einem Vortrag von Frau Dr. Enkemeier vom Notarztträgerverein Büren e.V. zum Thema:

"Notfalldose Büren" - kleine Dose - große Wirkung

In einer Zeit, wo die Krankheitsbilder immer komplexer werden, sind die Notfallärzte auf zügige und sichere Informationen bei Patienten angewiesen. Dazu haben der Notarztträgerverein Büren und der Seniorenbeirat in Büren jetzt die Notfalldose eingeführt. Mit allen relevanten Patienteninformationen hilft sie den Notärzten schnell und unbürokratisch.

Der Vortrag findet statt am:

Donnerstag, den 26.10.2017 um 15 Uhr

Beratungsstelle Diakonie Paderborn-Höxter e.V.
Riemekestraße 12, 2. Etage
33102 Paderborn


Um Anmeldung wird gebeten: Petra Grunwald-Drobner, Tel.: 05251 54018-41; E-Mail: grunwald(at)diakonie-pbhx.de

2017 09 12 Kinderflohmarkt Kaukenberg Stand HP
Die Diakonie war mit einem Stand beim Kinderflohmarkt auf dem Kaukenberg vertreten. Foto: Diakonie

Paderborn. Seit 20 Jahren gibt es den Gemeindetreff des Martin-Luther-Pfarrbezirks der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Paderborn und die Anlaufstelle für Jugendliche „Unter dem Regenbogen“ der Diakonie Paderborn-Höxter e.V. auf dem Kaukenberg 23. Gefeiert wurde das Jubiläum jetzt im Rahmen des jährlichen Kinderflohmarktes auf dem Kaukenberg, der von der Kaukenberg-Gemeinschaft e.V. veranstaltet wird. Viele Kinder kamen, um ihr Spielzeug, Kleidung und anderes zu verkaufen.

Die Diakonie, der Pfarrbezirk und die Kooperationspartner im Stadtteil waren mit Ständen vertreten. Es gab ein Spiel- und Aktionsangebot für die Kinder wie Kinderschminken, einen Clown, der Luftballons zu Figuren formte, eine Hüpfburg, Dosenwerfen und Riesen-Seifenblasen. Außerdem konnten Buttons mit dem eigenen Namen hergestellt und Holztiere und -figuren bemalt werden. Für das leibliche Wohl sorgten Popcorn, Getränke, Kaffee und Kuchen, Waffeln und Lahmacun.

2017 09 12 Kinderflohmarkt Kaukenberg Clown HP

Ein Clown unterhielt die Kinder mit Luftballon-Figuren. Foto: Diakonie

 

2017 09 12 Kinderflohmarkt Kaukenberg Essen HP

Mit Waffeln und Lahmacun war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Foto: Diakonie

 

 

 

 

2017 09 12 Spende Buergerschuetzen SMK PB kl
Bei der Spendenübergabe in der Schulmaterialienkammer: (v. l.) Diakonie-Vorstand Jutta Vormberg, PBSV-Oberstleutnant Gary Herbert, Rendant Bernd Zengerling, Diakonie-Mitarbeiterin Susanne Bornefeld, Presseoffizier Christian Nolden und die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen Angelika As und Renate Sauer. Foto: DPH/Oliver Claes

Paderborn (dph). Der Paderborner-Bürger-Schützenverein von 1831 e.V. hat der Schulmaterialienkammer der Diakonie Paderborn-Höxter e.V. 1.000 Euro gespendet. Das Geld stammt aus den Mitteln des PBSV-Unterstützungsvereins, welcher im Bedarfsfall Hilfe für Vereinsmitglieder zur Verfügung stellt und soziale Zwecke in Paderborn unterstützt.

„Ich freue mich, die gute Arbeit der Schulmaterialienkammer kennenlernen zu dürfen und von ihr berichten zu können, sagte Rendant Bernd Zengerling bei der Übergabe des Spendenschecks. Er war beeindruckt von dem großen Engagement der Einrichtung; insbesondere der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Diakonie-Vorstand Jutta Vormberg und Diakonie-Mitarbeiterin Susanne Bornefeld bedankten sich für die finanzielle Unterstützung. „Wir sind regelmäßig auf Spenden und auch auf ehrenamtlich Mitarbeitende angewiesen, denn die Zahl der Menschen, die die Hilfe der Schulmaterialienkammer annehmen, steigt weiter“, betonte Vormberg. So wurden in den beiden Öffnungswochen zum Schuljahreswechsel rund 1.300 Schülerinnen und Schüler ausgestattet. In diesem Jahr sei der Bedarf höher als gedacht, während die Spenden um rund 20 Prozent zurückgegangen seien, erklärte Bornefeld.

Die Schulmaterialienkammer im Paderborner Lukas-Zentrum gibt seit 2005 kostenlos Verbrauchsmaterialien wie Hefte, Stifte oder Farbkästen sowie gebrauchte Rücksäcke und Tornister an Schülerinnen und Schüler aus Familien mit geringem Einkommen aus. Die Einrichtung verfügt über keine eigenen Geldmittel und wird ausschließlich aus Spenden finanziert. Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter organisieren den Einkauf und die Verteilung der Materialien.

 

 





2017 09 08 Besuch LR Mueller SMK PB kl
Einsatz für mehr Bildungsgerechtigkeit: (v. l.) die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen Elisabeth Waldow, Wibke Züll und Angelika As, Diakonie-Mitarbeiterin Susanne Bornefeld, Landrat Manfred Müller, Diakonie-Vorstand Jutta Vormberg und die ehrenamtliche Mitarbeiterin Renate Sauer in der Schulmaterialienkammer der Diakonie. Foto: DPH/Oliver Claes

Paderborn (dph). „Ihr Engagement ist fantastisch. Wenn wir sie nicht hätten“, sagte Landrat Manfred Müller bei seinem Besuch in der Schulmaterialienkammer der Diakonie Paderborn-Höxter e.V. im Lukas-Zentrum zu den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Angesichts des weiter wachsenden Bedarfs sei die Schulmaterialienkammer nicht nur immer wieder auf Spenden, sondern auch auf neue ehrenamtlich Mitarbeitende angewiesen, erläuterte Diakonie-Vorstand Jutta Vormberg. Aktuell kümmern sich 35 Personen ehrenamtlich um den Einkauf und die Verteilung der Schulmaterialien. Der Kreis Paderborn hatte Anfang des Jahres die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schulmaterialienkammer als „Stille Helden des Alltags“ für ihr vorbildliches ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.

Die Schulmaterialienkammer im Lukas-Zentrum gibt seit 2005 kostenlos Verbrauchsmaterialien wie Hefte, Stifte oder Farbkästen sowie gebrauchte Rücksäcke und Tornister an Kinder aus Familien mit geringem Einkommen aus. Jährlich werden rund 2.000 Paderborner Schülerinnen und Schüler ausgestattet. „Ein Stück weit ist es uns gelungen, für mehr Bildungsgerechtigkeit zu sorgen“, unterstrich Diakonie-Mitarbeiterin Susanne Bornefeld. „Es ist gut, dass immer mehr Menschen diese Hilfe annehmen können und nicht aus Scham darauf verzichten“, betonte Jutta Vormberg.

Viele der Kinder, die von der Schulmaterialienkammer unterstützt werden, stammen aus Migranten- und Flüchtlingsfamilien. „In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass wir in einen echten Dialog über Werte eintreten; unsere Werte vermitteln, aber auch zuhören, welche Werte die Menschen, die zu uns kommen, mitbringen“, ist Jutta Vormberg überzeugt. „Diese Kinder gehen in unser Schulsystem. Das klappt hervorragend und ist ein wichtiger Baustein für die Integration, zeigte sich Landrat Müller zuversichtlich, dass die Integration gelingen kann. Er sei dankbar dafür, dass die Schulmaterialienkammer das Prinzip „Fördern und Fordern“ in ihrer Arbeit konsequent umsetze.

Wer Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit in der Schulmaterialienkammer hat, kann sich bei Susanne Bornefeld melden: Tel. (05251) 63482.

 

2017 09 05 SMK PB MdB Blienert kl
Tauschten sich über die Arbeit der Schulmaterialienkammer aus: (v. l.) die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen Angelika As und Mechthild Dürkoop, Diakonie-Mitarbeiterin Susanne Bornefeld, die ehrenamtliche Mitarbeiterin Dagmar Schmidt und MdB Burkhard Blienert in der Einrichtung der Diakonie. Foto: DPH/Oliver Claes

Paderborn (dph). „Sie helfen da, wo Hilfe notwendig ist“, lobte der Paderborner Bundestagsabgeordnete Burkhard Blienert (SPD) bei seinem Besuch in der Schulmaterialienkammer der Diakonie Paderborn-Höxter e.V. im Lukas-Zentrum. Er hob besonders den Einsatz der 35 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hervor. Diese organisieren den Einkauf und die Verteilung der Materialien.

Blienert war zum zweiten Mal zu Gast in der Einrichtung der Diakonie und sprach mit ehrenamtlich Mitarbeitenden und Diakonie-Mitarbeiterin Susanne Bornefeld über ihre Erfahrungen in der Schulmaterialienkammer und über Bildungsgerechtigkeit. „Die Bildungsschranke ist als soziale Schranke immer noch vorhanden“, sagte Blienert. Auch wenn die Arbeit ein Tropfen auf den heißen Stein sei, sollten Menschen, die Unterstützung benötigten, diese auch bekommen, so Blienert. „Kinder starten nicht gleich in Deutschland“, stellte auch die ehrenamtliche Mitarbeiterin Dagmar Schmidt fest. Sie berichtete aber auch von Erfolgsgeschichten, wie die eines Schülers, der von der Schulmaterialkammer unterstützt wurde und ein ausgezeichnetes Abitur gemacht habe.

Die Kammer gibt seit 2005 kostenlos Schulmaterialien an Kinder aus Familien mit geringem Einkommen aus. Allein in der zweiten Ausgabewoche zum Schuljahreswechsel wurden 900 Kinder ausgestattet. „Mehr schaffen wir nicht, trotz eines neuen, verbesserten Anmeldesystems und verlängerter Öffnungszeiten“, betonte Susanne Bornefeld.

Die Schulmaterialienkammer ist auf Spenden angewiesen. „Das Spendenaufkommen war 2016 und 2017 nicht so gut wie in den Jahren davor“, berichtete Susanne Bornefeld. Das Spendensammeln sei mühsamer geworden, sagte die ehrenamtliche Mitarbeiterin Mechthild Dürkoop, die zuletzt Libori mit einem Glücksrad im Einsatz war. Gestiegen sind zudem die Kosten für die Materialien und die Zahl der Familien, die Unterstützung suchen. Deshalb bittet Susanne Bornefeld dringend um weitere Spenden für die Schulmaterialienkammer.

Spendenkonto:
Stichwort: Schulmaterialienkammer
IBAN: DE86 3506 0190 2105 0390 10

Kontakt: Susanne Bornefeld, Tel. (05251) 63482


 

 

2017 09 03 Gd Sonntag Diakonie Hansmann Neuhoff Foto Eckhard Dueker kl

„Gut beschirmt“ zeigten sich Pfarrerin Elke Hansmann (links) und Superintendent Volker Neuhoff (rechts) im Gottesdienst zum Sonntag der Diakonie am 3. September in der Abdinghofkirche. Foto: Eckhard Düker

Paderborn. „Gut beschirmt“ war das Motto des Gottesdienstes zur Woche der Diakonie, der am Sonntag, 3. September, in der Abdinghofkirche Paderborn gefeiert wurde. Im Mittelpunkt stand das Thema Demenz. Den Gottesdienst, an dem auch Superintendent Volker Neuhoff mitwirkte, leitete Pfarrerin Elke Hansmann, Synodalbeauftragte für Diakonie des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn. Musikalisch mitgestaltet wurde der Gottesdienst vom Kantor der Abdinghofkirche, Kirchenmusikdirektor Martin Hoffmann, und Mitgliedern der Abdinghofkantorei.
 

2017 09 03 Gd So Diakonie Pn Hansmann Foto Eckhard Dueker kl
Pfarrerin Elke Hansmann, Synodalbeauftragte für Diakonie des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn. Foto: Eckhard Düker










 

2017 08 30 Regenbogen Gruppe kl

Laden ein zum Jubiläum „20 Jahre Regenbogen“ im Rahmen des Kaukenberger Kinderflohmarkts: (v. l.) Jutta Vormberg, Vorstand Diakonie-Paderborn-Höxter e.V., Christine Grünhoff, Gemeindepfarrerin im Martin-Luther-Bezirk, und Sandra Arlt, Diplom-Pädagogin der Anlaufstelle für Jugendliche. Fotos: EKP/Heide Welslau

Paderborn (ekp/wels). Seit 20 Jahren gibt es den Gemeindetreff des Martin-Luther-Pfarrbezirks der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Paderborn und die Anlaufstelle für Jugendliche „Unter dem Regenbogen“ der Diakonie Paderborn-Höxter auf dem Kaukenberg 23. Die Einrichtung, die im ersten Stock des Kaukenberg-Center vor 21 Jahren ihren Anfang nahm, konnte bereits nach einem Jahr ins Erdgeschoss umziehen. Dort erwarb der Evangelische Kirchenkreis Paderborn zwei Ladenlokale mit insgesamt 200 Quadratmetern, die seitdem von den neuen Mietern, Gemeinde und Diakonie, genutzt werden. 

„Unser Ziel ist es, Seite an Seite für die Menschen im Stadtteil da zu sein. Die Basis dafür ist der christliche Glaube, dafür stehen wir geschwisterlich ein“, beschreibt Gemeindepfarrerin Christine Grünhoff das innovative Projekt von Kirche und Diakonie in Paderborn, das von der Evangelischen Kirche von Westfalen als vorbildlich prämiert wurde. Dritte im Bunde als Nutzer der benachbarten, durch eine Tür miteinander verbundenen Einrichtungen ist seit zehn Jahren die Integrationsagentur der Diakonie Paderborn-Höxter. „Seit Mai ist die Integrationsagentur personell nicht besetzt. Über die Wiederbesetzung wird noch entschieden“, so Vorstand Jutta Vormberg.

Herausgebildet aus der fruchtbaren Netzwerkarbeit hat sich unter anderem der Kaukenberg-Gemeinschaft e.V. Dieser ist Veranstalter des jährlichen Kinderflohmarktes auf dem Kaukenberg, in dessen Rahmen das Jubiläum „20 Jahre Regenbogen“ am Samstag, 9. September, von 11 bis 14 Uhr gefeiert wird. „Es wird Stände der Kooperationspartner im Stadtteil geben. Unter anderem werden LWL-Wohnverbund Goldgrund, Familienzentren Mistelweg und St. Franziskus sowie Jugendtreff No. 1, Auf der Lieth, dabei sein“, informiert Diplom-Pädagogin Sandra Arlt von der Anlaufstelle für Jugendliche. Die Hauptamtliche der Diakonie arbeitet dort mit einem Team zusammen, das aus sechs nebenamtlichen Studierenden der Sozialen Arbeit bzw. des Lehramts besteht. Besucher erwartet beim Jubiläumsfest weiterhin ein Spiel- und Aktionsangebot, unter anderem mit Hüpfburg und Kinderschminken. Für das leibliche Wohl sorgen Kaffee und Kuchen vom Martin-Luther-Bezirk sowie ein Büffet mit landestypischer Küche vom Aramäischen Frauenverein „Turo Dislo“ e. V.. Dieser trifft sich jeden Freitag in der Anlaufstelle.

„Der Regenbogen ist eine feste Institution für die Menschen auf dem Kaukenberg. Die Bewohner wissen, hier bekommen sie Hilfe und Angebote. Von den klassischen Gemeindegruppen bis hin zu den Angeboten der Diakonie“, berichtet Jutta Vormberg. Jugendliche erhalten Unterstützung beim Übergang von der Schule zum Beruf und können ihre Freizeit in der Anlaufstelle verbringen. Es gibt Streetwork-Aktionen, Kinder- und Krabbelgruppen, Schulgottesdienste, Sprechstunden für Jugendliche, Beratung für Migrantinnen und Migranten und einen Bibelkreis. Im Gemeindetreff laufen auch Angebote von Kooperationspartnern, etwa ein Sprachkurs für Frauen, ein Treff für Seniorinnen und Senioren sowie eine Gymnastikgruppe für Menschen ab 55 Jahren.

„Der Stadtteil ist geprägt von vielen Familien. Der Anteil von Familien mit einem geringen Einkommen ist nach wie vor hoch. Gemeinsam schauen wir uns seine Entwicklung an und suchen mit der Stadt und den anderen Kooperationspartnern nach Lösungen“, so Jutta Vormberg. „Die Leute hier wünschen sich Verbesserungen in der Infrastruktur“, weiß Christine Grünhoff. Es gebe keine Geldautomaten mehr, keine Apotheke und unzureichende Busverbindungen. Die schlechte Anbindung an das Martin-Luther-Gemeindezentrum mit Kirche an der Klingenderstraße 13 versuchen Ehrenamtliche aus dem Martin-Luther-Bezirk auszugleichen. So wird etwa einmal im Monat ein Kirchbus eingesetzt, der Gemeindeglieder zum Gottesdienst fährt. Ehrenamtliche sorgen mit Fahrdiensten auch dafür, dass die Kinder vom Kaukenberg an der Kinderkirche teilnehmen können, die viermal im Jahr im Martin-Luther-Zentrum stattfindet. Die Räume auf dem Kaukenberg sind dafür zu klein. Für die aktuelle Nutzung wünschen sich Christine Grünhoff und Jutta Vormberg eine Umgestaltung der Räume für eine flexiblere Nutzbarkeit. Auch eine personelle Verstärkung wäre ein Traum.

2017 08 30 Regenbogen Spielecke kl
2017 08 30 Regenbogen Infowand kl
2017 08 30 Regenbogen Bild Kaukenberg kl
2017 08 30 Regenbogen Regeln der MoMis kl




 

 

 

 

2017 07 20 Spende Michels SMK PB Kl
Unterstützung für die Schulmaterialienkammer: (v. l.) Spenderin Angela Michels, Chantalle-Monique (13), die mit Unterstützung ihrer Schule, der Heinz-Nixdorf-Gesamtschule Paderborn, zwei Tage ehrenamtlich in der Schulmaterialienkammer arbeiten konnte und Diakonie-Mitarbeiterin Susanne Bornefeld. Foto: DPH/Oliver Claes

Paderborn (dph). Die „Hans-Joachim und Angela Michels Stiftung“ unterstützt auch in diesem Jahr wieder die Arbeit der Schulmaterialienkammer der Diakonie Paderborn-Höxter e.V. Bei einem Besuch in der Einrichtung übergab Angela Michels einen Scheck in Höhe von 8.000 Euro. „Ihre Arbeit ist mir ans Herz gewachsen, und ich weiß genau, wofür das Geld eingesetzt wird“, sagte Michels. Im Gespräch mit den ehrenamtlich Mitarbeitenden lobte Angela Michels deren Engagement: „Es ist bewundernswert, wie sie sich für Menschen einsetzen und ihre Zeit einbringen.“

„Das ist mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein“, bedankte sich Diakonie-Mitarbeiterin Susanne Bornefeld für die großzügige Spende. Der Bedarf sei weiterhin hoch. Allein in der ersten Ausgabewoche zum neuen Schuljahr für die Erst- und Fünftklässler wurden mehr als 350 Schülerinnen und Schüler ausgestattet. Und dies bei steigenden Preisen für die Materialien und leider weniger Spenden als in den vergangenen Jahren, so Bornefeld.

Die „Hans-Joachim und Angela Michels Stiftung“, die sich für Kinder und einkommensarme Familien in Paderborn und Umgebung einsetzt, spendet seit 2012 regelmäßig für die Schulmaterialienkammer. Die Einrichtung der Diakonie gibt Schulmaterialien an Kinder aus Familien mit geringem Einkommen aus und ist auf Spenden angewiesen. Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter organisieren den Einkauf und die Ausgabe der Materialien.





Seite 1 von 10

Hilfe Für Flüchtlinge

Termine

26. Oktober 2017, 15 Uhr: Vortrag "Notfalldose Büren" von Frau Dr. Enkemeier, Paderborn, Beratungsstelle Diakonie, Riemekestraße 12


08. November 2017, 16-17 Uhr: Schulmaterialienkammer der Evangelischen Kirchengemeinde Hövelhof, Gemeindehaus, Breslauer Str. 2.


27. November 2017, 15 bis 16 Uhr: Infos zu Schuldnerberatung und Privatinsolvenz mit Schuldnerberaterin Evelyn Vornweg von der Diakonie, Familienzentrum Arche, Ahornweg 14, Warburg.